Pflasterklang

Rückblick: 03.09.2016

Zauberhafte Kugeljonglage mit Robert von Edel Didgeridoo, Percussion, Obertongesang - Frank Heinkel faszinierte wie in jedem Jahr Rebecca und die Unsichtbaren waren wieder "sichtbar" dabei Braidon Morris brachte mit seiner Zauberei die Leute zum Lachen Volks- und Kinderlieder: Tasso und sein Knopfakkordeon Gotthard Fuchs und Werner Seuling spielten fränkische Wirtshauslieder Zwar nicht angemeldet, aber trotzdem ein Hingucker: der Sandskulpteur in der Spitalstraße Der Bubbelbär begeisterte wieder die Kinder Das jüngste Duo waren die zwei Schwestern von Sajul
Bildtitel

Immer fazinierend: Die Auftritte von Frank Heinkel aus Dettingen

PFLASTERKLANG 2016

Das 18. Schweinfurter Straßenmusikfestival

Nach dem etwas verregneten Jahr 2015 hatten wir diesmal wieder richtig Glück mit dem Wetter. Tagsüber schön und sonnig, aber nicht zu heiß, und abends warm bis nach Mitternacht und vor allem trocken. Insgesamt waren rund 40 Straßenkünstler und Musikgruppen dabei, die in der Innenstadt an 19 Plätzen aufspielten. Die Stadt war richtig voll mit Publikum und die Musiker waren sehr zufrieden. Neben der unterschiedlichsten Musik gab es auch Jonglage, Zauberei und Straßentheater sowie einen nicht ange-meldeten Sandskulpturkünstler, der eine Hundefamilie in der Spitalstraße formte. Schöne Atmosphäre, wunderbare Stim-

mung bei den Zuschauern und Künstlern; nur dass drei oder vier Bands nicht auf Mikrofone und Verstärker verzichteten, war ärgerlich. Auch in der Presse wurde sehr positiv berichtet ("So geht Innenstadtbelebung!"). Am Abend war der Andrang ebenfalls groß – bestimmt zwei- bis drei-tausend Besucher bummelten bei fast tropischen Temperaturen an der Gutermannpromenade entlang, wo viele Gruppen und Solisten noch einmal aufspielten. Teilweise war fast kein Durchkommen auf dem Fahrradweg und der Wiese. Ein prächtiges Straßenmuikfestival!

Zeitplan Pflasterklang (als JPG)

Unterstützt von: